Aktuell 2018/2019

Erfahrungsbericht TU9-Woche 2018

Was ist eine TU9-Woche? Das ist eine Probestudienwoche für Schülerinnen und Schüler Deutscher Auslands- und Sprachdiplomschulen an einer der neun führenden Technischen Universitäten in Deutschland (RWTH Aachen, TU Berlin, TZU Braunschweig, TU Darmstadt, TU Dresden, Universität Hannover, Karlsruher Institut für Technologie, TU München, Universität Stuttgart)
Bei dieser Probestudienwoche erhalten die Schülerinnen und Schüler eine Woche lang einen exklusiven Einblick in das MINT(= Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik)-Studium in Deutschland.
Das Programm beinhaltet in der Regel u.a. Laborbesichtigungen, Workshops, Unternehmensbesichtigung, 
Besichtigung von Forschungseinrichtungen ein kulturelles Rahmenprogramm. Die Teilnehmer/innen treten darüber hinaus auch mit Studierenden in Kontakt. In diesem Rahmen können sie sich austauschen und Kontakte knüpfen.
Die Probestudienwoche erfolgt im Rahmen des BIDS-Programms des DAAD und wird aus Mitteln des Auswärtigen Amtes finanziert.
In diesem Jahr fand die Woche an der TU München statt.

Sonntag, 26.August
Das war der Anreisetag. Ich habe das Hostel gegen 16:00 Uhr erreicht. Dort habe ich zuerst meine Zimmerkameraden (insgesamt fünf) kennengelernt, später auch alle andere Teilnehmer der TU9-ING-Woche, die aus allen Teilen der Welt herkamen, sowie auch unsere Betreuer, die die ganze Zeit zu uns sehr nett und immer sehr hilfsbereit waren. Am Abend haben wir alle zusammen in einem Restaurant gegessen.

Montag, 27.August
Wir haben uns um 8:30 Uhr an der Rezeption getroffen und den Standort München besucht. Dort erhielten wir einen allgemeinen Vortrag über die TU München. Anschließend haben wir einige Kennenlernspiele gespielt und durch ein weiteres Spiel den Campus kennengelernt. Danach erhielten wir eine Führung durch das Deutsche Museum zum Thema „Energie und Klima –wird uns die Energie ausgehen?“. Im Anschluss haben wir an einer Stadt-Rallye teilgenommen, wobei wir in Gruppen Antworten auf Fragen über die Stadt gesucht haben. Am Abend haben wir wieder alle zusammen im Restaurant gegessen.

Dienstag, 28.August
Wir haben uns um 8:45 Uhr an der Rezeption getroffen und den Standort Garching besucht. Wir wurden über den Campus geführt. Dabei haben wir erfahren, dass der Standort Garching der größte Campus der TU München ist. Dort gibt es Fakultäten für naturwissenschaftlich-technische Studiengänge, wie Mathematik, Maschinenwesen, Chemie etc. Am Nachmittag hatten wir ein Workshop zum Thema „Radioaktivität“ und wir haben das Beschleunigungslabor besucht. Am Abend haben wir an der Isar gepicknickt.

Mittwoch, 29.August
Auch an diesem Tag ging es um 8:45 Uhr los, und wir haben den Campus in Freising besucht. Dort haben wir Experimente in der Lebensmitteltechnologie durchgeführt, nämlich Eis hergestellt. Zuerst erhielten wir einen Vortrag, um uns den Prozess zu erklären. Danach wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt, und während die eine Gruppe Eis hergestellt hat, wurde die andere durch das Labor durchgeführt und dann umgekehrt. Danach wurde die ganze Gruppe durch den Standort Freising geführt. Nach der Campusführung hatten wir Freizeit in München, die wir in Kleingruppen verbracht haben. Ich habe mit einem anderen Teilnehmer der TU9-ING-Woche aus Ungarn, mit dem wir uns angefreundet haben, in der Isar gebadet. Am Abend haben wir alle gemeinsam Döner gegessen.

Donnerstag, 30.August
Diesmal ging es zum Campus in Straubing, der sich auf nachwachsende Rohstoffe, Biotechnologie etc. konzentriert. Dort gab es einen Vortrag über den Campus und wir wurden durch den Standort geführt. Danach hatten wir Freizeit in Straubing, die wir erneut in Kleingruppen verbracht haben.

Freitag, 31.August
Am Morgen hatten wir eine Studienberatung. Diese war für mich sehr hilfreich, da viele meiner Fragen bezüglich des Studiums beantwortet wurden, wie z.B., wie man eine Wohnung findet, wie man sich für das Studium bewirbt usw. Nach der Beratung haben wir das BMW-Werk, was mich persönlich sehr beeindruckt hat, besucht. Wir wurden durch das Werk geführt. Nach der Führung durch das BMW-Werk hatten wir Freizeit in München. Am Abend haben wir – Überraschung - alle zusammen gegessen.

Schlussbemerkungen
Für mich war der Kontakt mit Studierenden an der Uni besonders interessant. Dabei habe ich viele meiner Fragen bezüglich des Studiums geklärt: von Fragen bezüglich der Studieninhalte bis zu der Suche nach Wohnungen. Besonders hat mich die Ausstattung und Größe der Universität beeindruckt. Mehr als 40 000 Studenten studieren an der TUM, die auch sehr viele Studiengänge anbietet.
Jedoch finde ich, dass es für mich hilfreicher gewesen wäre, wenn wir manche Vorlesungen hätten besuchen können. So hätten wir als Teilnehmer der Schnupperstudiumwoche eine noch genauere Vorstellung von dem Studium an der TUM bekommen können.
Insgesamt muss ich sagen, dass diese Probestudienwoche für mich eine sehr positive und hilfreiche Erfahrung gewesen ist. Ich kann die TU9-ING-Woche an andere Schüler nur weiterempfehlen.

Interesse an der TU9-ING-Woche? Dann findest du hier weitere Informationen: https://www.tu9.de/projekte/tu9-ing-woche.php
Und auch Herr Braun beantwortet dir gerne deine Fragen.

Boris Tzolov, Klasse 12, Oktober 2018